Gut gereift - Menschen mit CharakterKarte

Hotel Spitalerhof

Wer uns kennt, der weiß, dass wir für das Gute immer zu haben sind. Dass wir Macher sind.
Solche, die ihre Hände auch mal tief in die Erde stecken und die Stunden am Tag niemals zählen. Wer uns kennt, der weiß auch, dass wir für neue Ideen brennen. Egal, wie verrückt sie im ersten Moment scheinen. Sie sind es vielleicht auch, die den Spitalerhof besonders machen. Besonders nahe an der Natur. Besonders nahe an dem, was uns als Gastgeber und Menschen ausmacht.
 
 
Gut verwurzelt - Unsere Werte

Wir finden ja, Urlaub sollte so vielschichtig und gehaltvoll sein, wie ein guter Wein. Ein Erlebnis, von dem man noch lange zehrt.
Mit Erinnerungen und Gschichtln, die man zuhause immer wieder gerne erzählt. So oft und so lange, bis wirklich jeder sie kennt. Deshalb laden wir unsere Gäste zum Mitmachen ein. Zum Dabeisein. Selbst einmal zu spüren, was uns ausmacht: Das Vertrauen ins Eigene und die Liebe zu dem, was uns umgibt. Die Südtiroler Natur. Unsere Weinhänge, Felder und Obstgärten. Wissen, das mit der Zeit und mit der Erfahrung gereift ist. Alte Traditionen, die in unserem täglichen Tun weiterleben. Vieles ist dabei noch echte Handarbeit.

Gut essen und trinken - Ein gutes Bauchgefühl

Was den Spitalerhof zum Genusshotel macht? Eine Bauchentscheidung. Fürs Gute, für Qualität, fürs Eigene. Vielleicht ist es aber auch die Leidenschaft, die man aus allem rausschmeckt, was unsere Teller, Schüsseln und Gläser füllt. Und die Handarbeit, die Zeit. Viele der saisonalen Produkte, die wir in unserer Küche, im Weinkeller, in der Brennerei oder Eismanufaktur verarbeiten, stammen aus unseren Weinhängen, Obstwiesen, Gärten und Äcker. Der Wein, die Früchte, die Edelbrände – ja sogar die Eier. Alles mit wenigen Metern Lieferstrecke. Und wenn es ein Produkt an unserem Hof nicht gibt, dann helfen unsere Freunde aus.

Heiß auf Eis - Claudias Eismanufaktur

Eiskalt, cremig, süß und ... ja, was noch? Wenn Eiscreme nach Rosmarin, Zirbe, Holunder oder Südtiroler Kastanie schmeckt und die Geschmacksnerven schuhplattln lässt, dann kommt sie vermutlich direkt aus Claudias Eismanufaktur. Während Muga – alias Michael nämlich an den Töpfen und Pfannen seine kulinarische Kreativität auslebt, widmet sich Claudia ihren eiskalten Kreationen – je nach Saison tragen die Eisbecher dann schon mal so klangvolle Namen, wie „Erdbeer trifft Holunder“. Jeder Löffel ein Erlebnis für sich!