Gemütlich einkehren vor der rasant-fröhlichen letzten Abfahrt!

Wein & Ski-Safari – Genusstouren durch verschneite Südtiroler Hänge & urige Ski-Hütten
Lifestyle und Gastronomie im Herzen der Südtiroler Dolomiten, UNESCO Welterbe: Eine Verbindung, die jedes Herz höher schlagen lässt. Vom Gourmet-Picknick bei den Hüttenwirten bis zu hochkarätigen Weinverkostungen auf hochgelegenen Almhütten.
 
 
Der VINUM-Hotel Weinbrief im Dezember spürt den kulinarischen Trend-Events im Herzen der Dolomiten nach – auf der Suche nach authentischen Gerichten, unterhaltsamen Hüttenwirten und den Südtiroler Premium-Weinen. Das einmalige Ambiente der Südtiroler Hütten, das kulinarische Erbe mit altösterreichischen und mediterranen Spezialitäten und die Traumpanoramen auf sonnigen Terrassen laden ein, die Energiereserven wieder aufzuladen.

Augenzwinkernd haben wir ein paar urige, lustige Winter-Stuben ausgesucht, möglichst mit Kaminfeuer, aber Hauptsache: die Skipiste macht direkt vor der Haustür eine Kurve!
Aus dem ehemaligen Imbiss-Schuppen für die E-Werk-Arbeiter hat sich die Jausenstation „Steinrast“ längst zum Ultner Geheimtipp entwickelt. Salate, Gemüse und frische Gewürze aus eigenem Anbau begleiten Wildbraten, Speck, Wurst und Käsespezialitäten aus der Umgebung. Sagenhaftes Destillat-Depot, schöne Weinkarte, absolute Stille. Im Winter eine wichtige Andockstation für Schneeschuh- und Skilangläufer.
Im hintersten, obersten Schnalstal, wo sich früher die Wege von Finanzer und Schmuggler kreuzten, lockt jetzt die „Schöne Aussicht“ mit Gletscherblick, finnischer Freiluft-Sauna und den schmackhaftesten Knödel-Variationen weit und breit. Für das legendäre Tiramisú backt der fleißige Koch den Biskuitboden stets selbst. Hier oben in Eis und Schnee hat Tobias Moretti den gnadenlosen Rächer im „Finsteren Tal“ gegeben.

Die „Feltuner Hütte“ liegt mitten im Rittner Wandergebiet. Im Winter bietet das Rittner Horn im weißen Mantel große Auswahl für Skitouren, Winter- und Schneeschuhwanderungen. Knödel sind hier – ganz im Sinne der traditionellen Selbstversorgertradition der Südtiroler Küche – Hauptdarsteller: von den einfachen Speckknödel bis zu den würzigen Schwarzbrot-Kräuterpressknödel auf marinierten Rohnen mit Bergkäse. Sehr schmackhaft sind die geschmorten Schweinsrippchen mit Röstkartoffeln – die großzügigen Portionen würden auch Rübezahl satt machen. Die „Skihütte Rojen“ ist ein Juwel, das man sich wohl nur im obersten Vinschgau, im Rojental, vorstellen kann: die alte Hütte vorne haben die Pioniere vom Skiclub Reschen anno 1932 aus Stein und zusammen gebetteltem Holz gebaut – 2005 wurde die Skihütte hinten romanisch-schlicht, ganz in Holz erweitert. Die Gulaschsuppe ist soooo gut gewürzt, mit einer angenehmen Schärfe, mit ein bisschen Schnittlauch frisch gemacht, dass man sich nicht mehr daran erinnern kann, jemals eine bessere gegessen zu haben. Dazu passt wie angegossen das rauchige Vinschgerle, das traditionelle Roggenbrot „Bréatl“.
 
 
Der VINUM-Hotel Weinbrief im Jänner:
Wie lange hält sich ein Südtiroler Wein? Kleine Zeitreise durch die famosen Südtiroler Wein-Keller
– Ältere Wein-Jahrgänge fand man früher nur in speziellen Gaststätten. Aber natürlich wussten die besten Südtiroler Kellermeister immer schon, dass gute Jahrgänge, Weine aus exzellenten Lagen richtig alt werden können. In den exklusiven Vinotheken der Südtiroler VINUM-Hotels lagern die besten Weine, die das Weinland Südtirol in den letzten 20 Jahren berühmt gemacht haben.
Der VINUM-Hotel Weinbrief im Jänner spürt den versunkenen, lange haltbaren Südtiroler Keller-Schätzen nach – eine kleine Zeitreise durch die famosen Südtiroler Wein-Keller!