Der Weinbrief im März - Lang lebe die Bozner Weinkost

Die älteste Weinveranstaltung Südtirols!
Die 96. Ausgabe der Bozner Weinkost findet im Schloss Maretsch von Donnerstag, den 28. bis zum Sonntag, den 31. März 2019 statt. Sie zählt zu den traditionsreichsten Veranstaltungen der Stadt Bozen und ist damit ein beliebtes Schaufenster für die lokalen Spitzenweine. Neben der Auswahl von über 150 Weinen, gibt es ein reiches Rahmenprogramm mit Seminaren, Verkostungen, geführten Besichtigungen rund um den Wein, kulinarische Angebote, die in Zusammenarbeit mit der Accademia Italiana della Cucina ausgearbeitet wurden. Weinkenner und solche, die es werden wollen, können über 170 Etiketten aus den Weingebieten in und um Bozen, dem Überetsch und Unterland, dem Eisacktal, aus Meran und dem Burggrafenamt, verkosten.
 
 
Allen Stänkereien zum Trotz hat die Bozner Weinkost, die wichtigste Messe der Südtiroler Weinwirtschaft im Lande, überlebt. Gut überlebt. Manchmal war sie schwach und schwächer besucht, da ging sie sozusagen am Stock – aber immerhin hat sie jetzt bald 96 Jahre auf dem Buckel und etliche Re-stylings über sich ergehen lassen müssen. Es ist gut, dass sie im malerisch schönen Schloss Maretsch veranstaltet wird, in diesen säkularen Mauern hatte sie immer den größten Erfolg. Früher war der natürliche Termin der Bozner Weinkost der Monat Mai – natürlich sind die sperrigen, spannendsten Weine auch im Wonnemonat Mai noch nicht so richtig reif, aber für einen Probegalopp allemal gut genug. Aber, ahimé, die Weinbeißer wissen das alles ja, alles und alle sollen, müssen, wollen jedes Jahr immer früher raus aus Keller, Regal, Fass: die Vinitaly ist immer so früh im Jahr angesetzt, dass jede Kellerei gezwungen ist, auf der national wichtigsten Weinmesse in Verona zum Teil mit kastrierten, also viel zu früh gefüllten Weinen an zu treten. Jung-jünger–am jüngsten -, das ist beim Wein selten gut. Dann sind die Weinchen noch unruhig, wie Rennpferde, die in der ersten Frühlingsluft auf die Weide möchten, jedoch nur in der engen Koppel bleiben müssen. Gut, die 96. Bozner Weinkost wird bereits vom 28. bis zum 31. März abgewickelt. Aber die Veranstalter sind so schlau, sich nicht sturheil ausschließlich auf Weinfrischlinge zu verlassen: wer von den Weinkellereien will, kann natürlich auch reife, ältere Jahrgänge präsentieren.

Frei nach dem Schriftsteller & Weinliebhaber Kurt Tucholsky: man möchte immer eine(n) große(n) Lange(n) – und dann bekommt man eine(n) kurze(n) Dicke(n)! So ist das Leben. So ist der Wein: der neugierige Weinbeißer hat seinen idealen Wein im Kopf, er sucht ihn sein ganzes Leben lang – bis er entdeckt, dass die Suche das große Abenteuer ist. Und deshalb liebt er jeden Weinjahrgang, den „dicken“ wie den „langen“, wie natürlich auch den Südtiroler 2017er, der sich beim Weißwein als schlaksiger Langer präsentiert: seine Länge zeigt er durch anhaltende, frische Säure. Und dann noch die dicken Südtiroler Rotwein-Riservas des wunderbaren 2015er Jahrganges! Insgesamt haben über 5 Dutzend Südtiroler Weinproduzenten – allesamt Partner & Freunde der VINUM-Hotels Südtirol - die edelsten Tropfen aus ihren Weinkellern zusammengestellt, um sie dem Publikum zu präsentieren. In zahlreichen Seminaren erfahren etablierte sowie angehende Weinkenner und –liebhaber Wissenswertes rund um das Weinland Südtirol, die professionelle Verkostung und innovative Weinkonzepte in der Gastronomie. Fachmännisch begleitete Degustationen der besten Südtiroler Weine sowie eine Raritätenverkostung garantieren ein Geschmacks- und Sinnesfest. „Schade, dass man Wein nicht streicheln kann!“ (Kurt Tucholsky)
 
 
Der VINUM-Hotel Weinbrief im April:
Gewürztraminer – die Südtiroler Leitsorte mit den 100 Parker-Punkten

Ist der „Nussbaumer“ der Kellerei Tramin der beste Gewürztraminer? Die lehmhaltigen Kalkböden von Tramin-Söll sind d-e-r Südtiroler Gewürztraminer-„cru“ – und die Herz-Lage „Nussbaumer“ deren „grand-cru“. Eigentlich braucht es für einen Gewürztraminer „Nussbaumer“ einen Waffenschein: wegen seines intensiven Duftes (Lychee, Papaya, Mango, Nelken und Rosen)! Man merkt diesem Extrakt-Kraftpaket seinen potenten Alkoholgehalt erst dann an, wenn es zu spät ist – 2 Glas „Nussbaumer“ sind wunderbar, das dritte ist noch gut, alles, was darüber hinaus geht, stürzt einen ins Verderben, schwärmen die Sommeliers scherzhaft. Der VINUM-Hotel Südtirol-Weinbrief im April spürt die besten Südtiroler Gewürztraminer auf!