Der neue Wein-Jahrgang 2020 -

die neuen Herausforderungen für die Südtiroler Weinwirtschaft
Weinmoden kommen und gehen, die besten Weine jedoch bleiben bestehen, ist Othmar Doná überzeugt, der erfahrene Kellermeister der Kellerei Kurtatsch schwärmt auch in schwierigen Absatzjahren von seinen „grand cru“-Spitzengewächsen: „Brenntal, eine der wärmsten Südtiroler Lagen, gehört wohl zum besten Merlot-Terroir außerhalb Frankreichs!

Ein engmaschiges Gewebe von Wasseradern führt, aus drei Richtungen kommend, die Mineralsalze der Berge unter die Erde.“ Diese Salze, die das Wasser aus großer Höhe ins heiße Tal bringt, bestimmen das alpine Profil des Merlot „Brenntal“. 

Auch die „Brenntal Merlot“-Magnum vom nassen, mit dem Jahrgang 2020 vergleichbar schwierigen Jahrgang 2014 war im Vergleich mit Sortenkollegen überragend elegant, feinfruchtig mit würzigen Anklängen von Zedernholz & Eukalyptus und mit langem, süß-fruchtigem Finale.
 
 
Aufgrund der durch den Corona-Virus bedingten Krise erhalten EU-Weinbauern und Kellereien zusätzliche Hilfen von der EU, die Subventionen sollen erhöht werden – eine gute Nachricht auch für Südtiroler Winzer, die aufgrund der wochenlangen Schließung der Gastwirtschaften und Hotels, sowie der eingeschränkten Reisemöglichkeiten im Jahr 2020 mit Absatzproblemen zu kämpfen hatten.

Seit 1988 ist Stephan Filippi Kellermeister der Kellerei Bozen und gehört damit zu den dienstältesten, langlebigsten Kellermeistern in Südtirol. So ein „mit allen Weinen gewaschener“ Keller-Routinier wie Filippi hat schon oft aufgezeigt, dass eine gewisse Absatzkrise am Weinmarkt immer auch Chancen für eine Neu-Orientierung bieten kann. Die Bozner Keller-Genossen haben sich über Jahrzehnte ein solides wirtschaftliches Standbein mit unschlagbar exquisiten Gewächsen der klassischen Linie aufgebaut. Teuflisch trinkig ist der rote Bozner, der   St. Magdalener „klassisch“, vulgo: der Basis-St.-Magdalener der Bozner Kellergenossen. Oft, sehr oft gehört er – der eigentliche „underdog“/Außenseiter beim Vernatsch-Cup – zu den Sortensiegern! & setzt sich dabei bei der Blindverkostung gegen viel teurere Sortenkollegen durch, von denen nur ein paar tausend Flaschen, von ihm jedoch bis zu 6-7hunderttausend abgefüllt werden! Chapeau, Kompliment an den Kellermeister Stephan Filippi, der nicht nur beim Lagrein ein fantastisches Händchen für absolut trinkige Weine hat.

Rudi Kofler, Kellermeister der Kellerei Terlan, sieht das Weinjahr durchaus positiv: „Meteorologisch gesehen verlief das Weinjahr eher ruhig, die Reben unterlagen also keinerlei Stressmomenten und folgten ungestört ihrem natürlichen Zyklus“ – gute Perspektiven sieht er für den Weißburgunder mit interessanter Würze. „Es sieht also ganz nach einem guten Jahrgang aus, der das Zeug dazu haben könnte, entwicklungsfähige Rot- und Weißweine hervorzubringen.“

Dem pflichtet sein Keller-Kollege Andrea Moser von der Kellerei Kaltern durchaus bei – auch Moser sieht 2020 vor allem als herausragendes Weißburgunder-Jahr: „ … vor allem die Partien, bei denen wir mit der Ernte abgewartet haben, haben uns Trauben mit idealem Reifegrad beschert, die – da bin ich sicher – große, lagerfähige Pinot Bianco-Weine ergeben werden.

Lassen wir uns überraschen! Santé! Zum Wohle! Prosit!
 
 
Der Vinum Hotels Weinbrief im April
„Romantik und Märchen!“ – Die Gastgeber entdecken die Liebe zum Wein

Alle Südtiroler Vinum Hotels bieten mindestens einmal in der Woche themenspezifische Weinverkostungen an. Das ist für ungeübtere Weinnasen ideal, um die typischen Sorten eines Südtiroler Weinanbaugebietes kennen zu lernen. Für erfahrene Weinkenner sind Vertikalverkostungen äußerst lehrreich, um geschmackliche Besonderheiten des jeweiligen Jahrganges zu erkunden. Und bei spezifischen Sortenverkostungen erkennen die Vinum Gäste die markanten Unterschiede zwischen den bekanntesten Südtiroler Lagenweinen.
Einen eigenen Weinberg zu besitzen, ihn zu pflegen und gestalten, ihn für seine Gäste zu öffnen, das gehört zu den großen Visionen der Südtiroler Vinum Hotel Besitzer. Für viele Hoteliers ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Manche sind sogar in Personalunion erfolgreiche Weinbauern und Kellermeister.

Der Vinum Hotels Südtirol Weinbrief im April ist den Wein-affinen Vinum Hotels-Gastgebern gewidmet, die mit der Abenteuerlust von Entdeckern famose Edelweine ebenso begeistert sammeln wie schöne Geschichten, Anekdoten und Legenden aus der Welt des Weines!