„Wo wächst der beste Burgunder in Italien?“

International gilt der Blauburgunder unter Weinkennern als „König der Rotweine“
Der rote Monarch ist launisch und sehr wählerisch. Er mag keine warmen Standorte, denn wenn er zu viel Hitze abbekommt, wird er marmeladig, breit und eher fad. Südtirol hingegen hat die besten Blauburgunder-Lagen Italiens.

Der noble Blauburgunder ist um die Mitte des 19. Jahrhunderts quasi in einer Doppelzangen-Bewegung nach Südtirol gekommen. Von Norden gelangte er auf Anregung Erzherzog Johanns nach Schenna und Meran - von Süden kam er (erste Pflanzungen sind in der Lombardei bereits in den 1820er Jahren bekannt) langsam, langsam nach Welschtirol (Faedo) und nach Mazon/Neumarkt. In seinen ersten 160, 170 Jahren auf Südtiroler Reben-Boden hat der Blauburgunder eine erstaunliche Entwicklung vollzogen – anfänglich verkannt oder bestenfalls toleriert, weil mit dem Vernatsch noch viele Jahrzehnte die besseren Geschäfte gemacht werden konnten. Nach der großen Vernatschkrise der 1970er-1980er Jahre kratzten die Kellereien und Kellermeister ein bisschen mehr Liebe für den anspruchsvollen Franzosen hervor und der Blauburgunder wurde peu á peu ein bisschen wichtiger.

Und, man staune: Heute gehört er zu den so genannten Leitsorten.
 
 
„Wo wächst der beste Burgunder in Italien?“
Der Blauburgunder mag keine warmen Standorte. Südtirol hat das Glück, neben den größeren Premium-Lagen auf Mazon/Neumarkt und Pinzon/Montan auch noch mehrere kühle Klein- und Kleinstgebiete von Salurn-Buchholz im Süden bis hinauf in den rauen Vinschgau zu besitzen, auf denen sich der launische Blauburgunder sehr wohl fühlt.

In den Önotheken der Vinum Hotels Südtirol sind die herausragenden Südtiroler Blauburgunder aller Klein-Parzellen und Grand Crus lückenlos gelagert und warten auf aufregende Verkostungs-Vertikalen!

Die Blauburgunder-Tage in Neumarkt und Montan haben einen wesentlichen Beitrag zum Höhenflug des Südtiroler Blauburgunders beigetragen. Im Rahmen dieser Verkostungstage wird alljährlich im Mai der beste Blauburgunder Italiens gekürt.
Wir sind stolz, dass es dieses Jahr ein Mitglied der Vinum Hotels geschafft hat:
Das Weingut Klosterhof hat mit seinem Blauburgunder Riserva 2014 den ersten Platz erzielt. Herzliche Gratulation!

Die Ergebnisse der letzten Wettbewerbsjahre ähneln sich quasi nach dem Motto: Südtirol ist vorneweg & meistens weiter abgeschlagen folgt das übrige italienische Feld. In den letzten zehn Jahrgängen gab es acht Südtiroler Sieger-Weine!

Jeder Blauburgunder-Liebhaber sucht unverwechselbare Abenteuer und Leidenschaften. Die Südtiroler Blauburgunder haben sich weitgehend ihre Ursprünglichkeit und ihre regionale Identität bewahrt. Sie schmecken nach Wind und Wetter, nach Schotter-, Moränen- und Lehmböden, manchmal nach idealem, manchmal nach widerspenstigem Jahrgang. Aber es sind immer Weine mit einer klar erkennbaren Stilistik, sie sind unregelmäßig und aufregend wie die Berge an deren Hänge sie wachsen, deshalb wecken sie Neugierde.

Über den lieblichen Charakter und das Bukett der feinen Südtiroler Burgunder schreibt der renommierte Schweizer Weinautor Andreas März: „Ohne den Pinots anderer italienischer Regionen nahe treten zu wollen, glaube ich, dass die Sorte nur in den klassischen Burgunderlagen des Südtirols Weine ergibt, die vom Sortencharakter und der Eleganz her an die großen Vorbilder des Burgunds erinnern.“
 
 
Vorschau auf die Vinum Hotel Weingeschichte im Juni:

„Hilfe, welcher Wein passt zu meinem Artischocken-Carpaccio?“
Der ideale Weinkellner - Wein & seine hilfreichen Beschreibungen: erlesene Speisen & die besten Weintipps.
Wie oft ärgern wir uns über zu spät eingetroffene Weingläser, geschweige denn über zu warme oder zu kalte Weißweine! In den Vinum Hotels Südtirol gehört die fachkundige Weinbetreuung zum fundamentalen Programm Ihres Urlaubs. Durch einen entgegen kommenden Weinservice können und sollen auch ausgefallene Wein-Wünsche erfüllt werden.
Die Vinum Hotel Weingeschichte im Juni ist allen klugen, unaufdringlichen, freundlichen, kompetenten Südtiroler Weinkellnern und –Kellnerinnen gewidmet!