„Wie gut wird der Südtiroler 2015er?“

Vorstellung des neuen Wein-Jahrgangs

Januar 2016
Nach dem schwierigen, teilweise sehr nassen Weinjahr 2014, welches den Kellermeistern in manchen Regennächten während der Erntezeit viel Schlaf und Nerven kostete, bot der Witterungsverlauf im Jahre 2015 alle Voraussetzungen für einen fantastischen Wein-Jahrgang: eine harmonische Vegetationsphase im Frühling mit wenig Frost, ausreichend viel Niederschlag vor dem Sommer, dann eine hartnäckig andauernde Hitzewelle und schließlich noch einen trockenen Spätsommer und Früh-Herbst mit kühlen Nächten, in denen die Aromen in den Trauben noch einmal verdichtet wurden.

Ein Jahrhundert-Weinjahr?
 
 
Die vielversprechenden Fassproben vom 2015er Jungwein erinnern ältere Südtiroler Weinkenner durchaus an legendäre Jahrgänge wie 1956, 1959 oder 1969. Von den letzten Jahrzehnten sind vor allem die außergewöhnlichen Weine von 1995, 1997 und 2009 unter ähnlich günstigen klimatischen Bedingungen wie der 2015er Wein-Jahrgang gereift.

Die Vielfalt an Rebsorten, an Mikro-Klimazonen und Böden lässt in Südtirol nicht nur hochwertige, sondern auch sehr individuelle, gebietsspezifische Qualitätsweine heranreifen. Deshalb lässt der sehr warme Sommer 2015 nicht nur exzellente schwere Rotweine von bestechender Eleganz und Fruchtigkeit erwarten, sondern – besonders in höheren Lagen – auch duftig-würzige Weißweine von großer Aromafinesse und filigraner Fruchtsäure.

Internationales Format versprechen vor allem die französischen Südtiroler, also Cabernet und Merlot aus warmen, sowie Blauburgunder (aus kühleren Lagen) - aber auch die heuer unglaublich duftigen einheimischen Parade-Roten, der Lagrein und der Vernatsch, bieten großes Trinkvergnügen. Riesling aus dem Vinschgau, Sylvaner und Grüner Veltliner aus dem Eisacktal, Chardonnay und Weißburgunder aus Überetsch und Unterland erreichen ein markantes, teilweise wuchtiges Fruchtbouquet mit angenehmer Säure. Von subtiler Feinblumigkeit und Aromatiefe geprägt zeigt sich der Gewürztraminer, die renommierte einheimische Weißwein-Leitsorte.

Die Südtiroler Weinwirtschaft freut sich schon darauf, bald den wirklich herausragenden, ja rekordverdächtigen Jahrgang 2015 auf den internationalen Weinmessen im kommenden Frühling vorstellen zu können.
Und das gibt es in Kürze im Detail für Sie:
Seit ein paar Jahren kellern Südtiroler Pionier-Kellereien in limitierter Auflage „das Beste vom Besten“ ein. In Anlehnung an die ebenso berühmten wie teuren „Super Tuscans“-Weine werden sie bereits als „Super South Tyroleans“ bezeichnet. In der nächsten Geschichte stellen wir die neuen Südtiroler Edelweine vor, die das Prädikat „Weltklasse“ anstreben.