Wein-Gang, Bittgang, Lehrpfad

Anregende Kulturwanderungen im Frühling unter Südtiroler Reben
April 2016
Hinaus in die Wein-Landschaft! Wenn es in den Südtiroler Weingebieten Frühling wird, laden viele Kellereien und Weinbauern zu einem speziellen Genuss-, Erlebnis- und Wein-Wandertag ein. Dabei können die Gäste Einblicke in die Kellerarchitektur gewinnen, Weinverkostungen unter den Reben, sowie kulinarische Leckerbissen und noch vieles mehr erleben.
 
 
Kalterer Wein-Wander-Weg
Wo „Geschichte“ ist, gibt es viel zu entdecken: In der Weinbaugemeinde Kaltern gibt es viele Spuren einer ur- und frühzeitlichen Besiedelung. Traubenkernfunde auf einem jungsteinzeitlichen Kultplatz auf dem Mitterberg belegen, dass im Raum Kaltern bereits die Zeitgenossen der Gletschermumie „Ötzi“ Weinreben sehr geschätzt und wohl auch gepflegt haben.

Heute gilt Kaltern als mustergültiges Weindorf, in dem Kellereien, Gastronomie und VINUM-Hotellerie sehr harmonisch zusammenarbeiten.
Die gemeinsame Plattform „wein.kaltern“ ist eine visionäre Ideenschmiede – zu den erfolgreichen Initiativen gehören u. a. das „weinhaus.kaltern“ und der „wein.weg“, auf dem im April eine Südtiroler Frühlingswanderung unter Reben stattfindet – der Kalterer Wein-Wandertag.
Der „wein.weg“ führt vorbei an Lagen und Weinhöfen bis hin zum Kalterer See. Die unterschiedlichen Weinlagen, auch Riegel genannt, werden durch weiße Kalkstein-Schwellen im Boden markiert, die mit Bezeichnungen rätoromanischen Ursprungs wie „Vial“, „Prunar“ oder „Palurisch“ versehen sind. Vier Stationen entlang des Rundweges laden mit Sitzgelegenheiten und Tischen zum Verweilen ein – und während man die Aussicht auf Reben und See genießt, kann man auf in den Tischplatten eingelassenen Schrifttafeln mehr zur Weinkultur von Kaltern lesen.

Beim „Weinwandertag“ am Sonntag, den 24. April, haben über 2 Dutzend Kalterer Weinbetriebe ihre Keller und Schänken von 10 – 20 Uhr geöffnet.

Informationen unter:

Ferienregion Südtirols Süden, Tel. 0471 633488  
www.wein.kaltern.com


Tschermser Bittgang, Girlaner Wein-Lehrpfad

Früher wurde noch von der Kirchenkanzel herunter gegen Insektenplagen, Hagel, Schimmelbefall und andere Katastrophen, die den Weinbau bedrohten, gepredigt. „Eodem anno flogen die Heyschröckhen aus der Tartarey durch Vngern … und khamen in das Etschtal gen Botzen … und verwuesteten das feld allenthalben gar vbel“ (über die Heuschreckenplage anno 1348). Um Schutz für ihren Wein zu erflehen, schultern die Tschermser Weinbauern auch heute noch zu Pfingsten Sankt Urban, ihren Wein-Heiligen, und tragen ihn bei der Prozession entlang der steilen Weingüter.

Eine archaische Reminiszenz alter Sitten und Gebräuche in Tirol.
Girlan hat – einer alten Legende nach – unter der Erde mehr (Keller)Kubatur als oberhalb. Das kleine Dorf (ein Ortsteil der Großgemeinde Eppan) ist als Weinbaugemeinde ein Südtiroler Hauptort – mit zwei Kellereigenossenschaften und mehreren kleineren Kellereien. Auf einem des schönsten Girlaner Wanderweges entlang der Reben haben die rührigen Girlaner einen Wein-Lehrpfad mit ausführlichen Schautafeln errichtet, auf dem die wichtigsten Daten, Geschichten und Fakten zur Weinbaugeschichte des Dorfes festgehalten sind.

Informationen unter:
Ferienregion Südtirols Süden, Tel. 0471 633488.
www.eppan.com
 
 
Vorschau auf den VINUM Hotels Weinbrief im Mai:
Premiere: „Wein Lesen“ – Internationales Literatur- und Wein-Symposion in Neustift! Vorhang auf zur ersten Veranstaltung in Südtirol, die das Thema „Wein“ mit „Literatur“ verbindet. Nach einer Idee von Sabine Gruber, der wohl bekanntesten Südtiroler Autorin. Renommierte Autoren lesen im Bildungshaus Neustift aus ihren Werken. Dazu werden die besten Eisacktaler Weine vorgestellt und kredenzt. Eine aufregende Wein- & Literatur-Begegnung, die von den VINUM-Hotels Südtirol unterstützt wird.