Alles sprießt und schießt aus der Erde!

Südtiroler Spargelzeit – ein Frühlingsthema mit frischen, duftigen Weißweinen
April 2017 - Die Heimat des Südtiroler Spargels ist Terlan, genauer gesagt das Spargeldreieck zwischen Siebeneich, Terlan und Vilpian, wo heute mehr als die Hälfte der Südtiroler Jahresproduktion geerntet wird.
Unter der geschützten Herkunftsbezeichnung „Margarete“ wird Terlaner Spargel in der Kellerei Terlan erfolgreich vermarktet.
 
 
Das alte Ägypten war nicht nur der Schmelztiegel der großen Kulturen des Abendlandes, es gilt auch als Heimat des Spargels. Erst ungefähr 3000 Jahre später schätzten auch die antiken Griechen und Römer die wohlschmeckenden Sprossen. Die Römer machten den Spargel auch nördlich der Alpen bekannt, wo er aber bald wieder in Vergessenheit geriet. Erst im Jahre 1568 ist der Anbau in Deutschland wieder belegt.

In Südtiroler Kochbüchern taucht der Spargel als Königsgemüse erst gegen Ende der Habsburger-Monarchie auf. Es waren vor allem beherzte und wagemutige Terlaner Gastwirte wie Patauner oder Schwarz-Huber, die schon vor über 100 Jahren ein bisschen Spargel anbauten, um die behäbigen Stadtler aus Bozen und Meran mit fleischigen Spargelstangen und kräftiger Boznersoße aufs Land locken zu können. Im Laufe des 20. Jahrhunderts, als der Apfel nach und nach Weizen und Mais aus den Etschtaler Gebieten verdrängte, verlor auch der Spargel seine kleinen Nischen. „Wir haben es unseren Gastronomen zu verdanken“, sagt Georg Höller, Spargel- und Weinbauer, sowie Obmann der Kellereigenossenschaft Terlan, „die seit Jahrzehnten im Frühling die Spargelwochen anbieten, dass der Spargel in Terlan nie ganz verschwunden ist.“

Als dann der Apfelmarkt in den 1990er Jahren etwas nachließ, stellten ein paar Obstbauern auf Spargelanbau um. 1995 wurde der Spargelverein gegründet, in enger Zusammenarbeit mit der Kellerei Terlan, wo das edle Gemüse angeliefert, gewaschen, geschnitten, gekühlt, kurz zwischengelagert und rasch verkauft wird. Der geschützte Name des Terlaner Spargels „Margarete“ erinnert an die berühmteste historische Persönlichkeit von Terlan, an die selbstbewusste Margarethe von Maultasch, die im Mittelalter Herrin über Tirol war. Auch im Vinschgau gedeiht das Königsgemüse außerordentlich gut. Auf den sandigen Böden von Kastelbell wächst schmackhafter Spargel. Die Spargel-Liebhaber rennen den Vinschgauer Kleinbauern die Türen ein, wenn die Spargelwochen im April und Mai abgehalten werden.

Die Vinum Hotels Südtirol fördern und unterstützen den einheimischen Spargel. In der Spargelzeit gibt es raffinierte und leichte Frühlingsgerichte mit dem edlen Alpen-Spargel als Hauptdarsteller. Die erfahrenen Sommeliers der Vinum Hotels empfehlen dazu eine der Südtiroler Weißwein-Leitsorten.
Der Sauvignon Blanc ist nämlich ein wahrer Geheimtipp zu Spargelgerichten. Man kann durchaus Holunderblüte, Brennnessel und gelbe Paprika im Duft eines Südtiroler Sauvignons als Sortentypizität bezeichnen. Durch sein zartfruchtiges Bukett und einer sehr frischen Aromatik schmeichelt er dem Spargel in besonderer Weise. Ein äußerst interessantes Spiel erlebt man am Gaumen, wo sich die saftigen Fruchtaromen zusammen mit der feingliedrigen Mineralität zu einer beachtlichen harmonischen Fülle vereinen und einen kraftvollen sowie langen Nachhall bescheren. Pünktlich zum Beginn der Spargelzeit füllen die Südtiroler Kellereien den neuen Jahrgangs-Sauvignon in die Flaschen. Wenn alles sprießt und aus der Erde schießt, begleitet der frische, beinahe exotisch-duftige Sauvignon unsere Frühlingsgefühle.

Und nun freuen sich die Vinum Hotels Südtirol mit uns auf den Frühling, dann wollen wir in den Spargel beißen, endlich!
 
 
Vorschau auf die Vinum Hotel Weingeschichte im Mai:

„Wo wächst der beste Burgunder in Italien?“
Die Blauburgunder-Tage in Neumarkt und Montan haben einen wesentlichen Beitrag zum Höhenflug des Südtiroler Blauburgunders beigetragen. Im Rahmen dieser Verkostungstage wird alljährlich im Mai der beste Blauburgunder Italiens gekürt. Die Ergebnisse der letzten Prämierungen adeln die Südtiroler Weinbauern und Kellermeister. In den letzten zehn Jahrgängen gab es acht Südtiroler Sieger-Weine!

Der Vinum Hotel Weingeschichte im Mai ist dem Blauburgunder geschuldet, dem elegantesten Rotwein der gesamten Weinwelt!